Gesprächsreihe über Gott und die Welt

19. April 2018, 19:00 Uhr, Volkshochschule, Annenstr. 10

22.3./19.4./17.5. 2018, 19:00 – 20:30 Uhr
Volkshochschule, Annenstr. 10

An drei Abenden soll solchen Fragen nachgegangen werden: Wie bin ich die oder der geworden, die oder der ich jetzt bin? Was hat mich geprägt? Welche Rolle spielt in meinem Leben eine religiöse oder nicht religiöse Erziehung? Woher stammt mein Wertekanon, der Grundlage meines persönlichen Handelns ist?
Die beiden Gesprächsleiter, eine Christin und ein nicht religiöser Jude, möchten mit den Teilneh-menden einerseits über diese und über ihre Fragen zum Thema ins Gespräch kommen.
Andererseits geht es um geschichtliche und theologische Themen, zum Beispiel, wie wird man Christ oder Jude? Wer war Jesus von Nazareth? Was ist gemeint, wenn man sagt Jesus Christus? Welche historischen Hintergründe führten zur Trennung von Judentum und Christentum? Und was bedeutet dieses Geschichtsbewusstsein angesichts gegenwärtiger Herausforderungen.

Eine Kooperation der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und der Volkshochschule Dresden e. V.
Anmeldung bei der VHS (gebührenfrei)