Einweihung der Denkzeichen in Pieschen

24. April 2012, 16:00

Ein Denkzeichen erinnert an das Kaufhaus Fanger, das andere an der Heidestraße an die Zwangsarbeit im Goehlewerk.
Die „Denkzeichen“ sollen verschiedene Orte dieser Stadt, die mit der Verfolgung jüdischer Einwohner in der Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft verbunden sind, bekannt machen.
Mit Unterstützung der Landeshauptstadt Dresden konnten zwei weitere Denkzeichen hergestellt werden. Gemeinsam mit der Stadt werden sie der Öffentlichkeit übergeben.
Herr Gottfried Ecke, Ortsamtsleiter Klotzsche/Pieschen, hält ein Grußwort.