„Gedenken jenseits der Großstadt – wie sich Döbeln an die NS-Zeit erinnert“ – Vortrag und Gespräch

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 21/10/2019
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Zentralwerk

Kategorien Keine Kategorien


Im Vortrag mit anschließendem Gespräch soll es um Erinnerungskultur jenseits der Großstadt gehen, in diesem Sinne und im Kontext aktueller Diskurse und Entwicklungen spricht die AG Geschichte vom Treibhaus e.V. über ihre Arbeit in Döbeln. Dort konzentrierte sich die Aufarbeitung der Lokalgeschichte lange Zeit auf die Industrie. Rüstungsproduktion und Zwangsarbeit wurden dabei außer Acht gelassen, überhaupt fand die Zeit des NS wenig Beachtung. Das spiegelt sich auch auf existierenden Erinnerungstafeln. Um dies zu ändern und eine aktive Erinnerungskultur zu etablieren, betreibt die AG Geschichte des Treibhaus e.V. seit 2010 intensive Recherche und stellt die Ergebnisse im Rahmen politischer Bildungsarbeit bereit. Im Vortrag wird außerdem die 2018 gegründete sächsische Landesarbeitsgemeinschaft Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus (sLAG) vorgestellt, in der sich die AG Geschichte engagiert.

 

In Kooperation mit dem Treibhaus Döbeln e.V., dem Zentralwerk Dresden e.V. und der sLAG

Diese Veranstaltung wird im Rahmen des Landesprogrammes „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ gefördert: