Juden und Christen lesen die Bibel

Datum/Zeit
Freitag, 19. Juni 2020 - Sonntag, 21. Juni 2020
0:00 Uhr

Veranstaltungsort
Evangelische Akademie Meißen, St.-Afra-Klosterhof, Meißen


Jakob auf der Spur 
Erstes Buch Mose, Kapitel 25 bis 33

Manche Gestalten der Bibel werden entweder idealisiert oder beson-ders düster gesehen.Jakob ist so ein Beispiel. Einige wollen in dem Erzvater nur Gutes sehen. Andere behaupten, schon sein Name heiße Betrüger, und er wäre ein Betrüger gewesen. Sehen wir uns die biblische Erzählung an. Jakob hatte es schwer in seiner Fa-milie, mit den Eltern und dem Zwil-lingsbruder. Spannungen auch zwi-schen Jakob und seiner Schwiegerfamilie. Wir fragen: Was wird aus ihren Fehlern und Schwächen? Ob und wie überwinden sie ihre Spannungen? Lernen sie aus eigenen Fehlern und denen anderer? Was lernen wir aus den Erfahrungen sol-cher Persönlichkeiten, für uns selbst, für unseren Umgang miteinander und in der Gesellschaft, für unseren Glauben und das Leben?

Mit:
›› Dr. Timotheus Arndt, Jüdisch-Christliche Arbeits-gemeinschaft, Leipzig
›› Stephan Bickhardt, Akademiedirektor
›› Naomi Henkel-Guembel (angefragt)
›› Marion Kahnemann, Dresden
›› Dr. Ruth Röcher, Jüdische Gemeinde Chemnitz
›› Hildegart Stellmacher, GCJZ Dresden e.V.

Kosten Vollpension incl. Tagungsbeitrag: DZ 142,00 Euro; EZ 152,00 Euro
Anmeldungen an: email hidden; JavaScript is required

Weitere Informationen finden Sie hier, auf dem Web-Flyer zur Veranstaltung!

Seminar in Kooperation mit: Evangelische Akademie Meißen, Förderverein Judentum begegnen e.V., Chemnitz; Jüdisch-Christliche Arbeitsgemeinschaft, Leipzig; Jüdische Gemeinde zu Dresden; Jüdische Gemeinde Chemnitz

Diese Veranstaltung wird im Rahmen des Landesprogrammes „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ gefördert: